Als wir im Bus sitzen, Selina und ich, kommt Berlin immer näher und mein Grinsen wird immer größer. Geil! Bald wieder da, bald wieder in der großen, dreckigen Stadt, die schon beinahe unsere Heimat ist, bald wieder in der Stadt, die so hässlich sein kann, aber die man doch zum Atmen braucht, wie Peter Fox es einmal zitiert hat.

Angekommen in den Apartments richten wir uns neu ein; neue Ordnung, neues Glück. Jeder hofft, dass die neuen Herausforderungen, die nun anstehen, nehmbare Hürden darstellen. Eingezogen, ausgepackt, vielleicht schon einen Spaziergang gemacht, wird es dunkel, unsere 24YOUler legen sich ins Bett und der erste Tag in Berlin endet. Das Gefühl nach Hause zu kommen ist allgegenwärtig. Auch in der DO School hört man aus den Feedbacks deutlich heraus, dass es vielen genauso geht. Franka, Alex und Miri haben uns vermisst. Ihre Energie, wieder mit uns zu arbeiten steht auf einem hohen Level.

Der DO School Alltag geht wie immer schnell vorbei. Der Nachmittag bietet viel. Alle schwingen sich auf ihre Bikes und fahren entweder ins Apartment oder unternehmen zuvor noch einen Ausflug. Die Stadt bietet für jeden etwas Passendesl. Am Dienstag kriegen Nadja und Alia das Angebot, bei einem Musikvideodreh teilnehmen zu können und besorgen sich die nötigen Utensilien. Am Mittwoch ist der Dreh und die beiden verschwinden aufgeregt schon früher aus der DO School. Sie bleiben bis zum späten Abend weg und kommen mit unglaublichen, neuen Erfahrungen zurück. Aber auch andere entdecken Neues. Ich habe mich am Mittwoch auf den Weg nach Friedrichshain gemacht und einen Stoffladen besucht. Dieser Ort bietet kreativen Köpfen ein Paradies aus Wolle, Garn, Stoffen, Mustern und vielem mehr.

Auch wenn einige am Freitag, schon die Heimreise für ein Wochenende antreten, stellen die Anderen doch eines fest: Die Stadt lebt. Egal ob im Klunker Kranich, oder am Wochenende im Mauerpark. Hier kann man sozusagen noch Gold zwischen ältestem Trödel finden. Berlin bietet mehr als stinkende Straßen und Typen, die zwischen toten Tauben pennen.